7. Stacking

Aus DIFA Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stacking (Bildstapelung)

Bei starken Vergrößerungen bzw. bei zu wenig Licht ist die Tiefenschärfe von Einzelbildern bei mittleren Blendenwerten (welche bei den gewählten Objektiven die schärfste Abbildungsleistung zeigen) zu gering. Das sogenannte Stacking-Verfahren besteht darin, eine Reihe von Bildern desselben Motivs mit jeweils geringfügig verschobener Kamera und damit verschobenen Tiefenschärfen-Ebenen aufzunehmen und diese Einzelbilder ("Bildstapel") dann mit Hilfe einer geeigneten Software zu einem insgesamt scharfen Gesamtbild zusammensetzen bzw. -rechnen zu lassen. Theoretisch ist diese Art der Bildbearbeitung auch manuell möglich und wurde in der Anfangszeit des Stacking auch so durchgeführt, erfordert jedoch einen enormen Zeit- und Arbeitsaufwand und ist deshalb für größere Datenmengen angesichts der mittlerweile verfügbaren automatisierten Alternativen nicht sinnvoll.


Stacking-Hardware

Prinzipiell können Bildstapel manuell aufgenommen werden, indem die Kamera auf einem Einstellschlitten befestigt und nach jeder Aufnahme manuell geringfügig weiterbewegt wird, um die Schärfenebene zu verlagern. Problematisch sind hierbei die Gefahr des Verwackelns bzw. Verschiebens des Bildausschnitts durch dauerndes Hantieren an der Kamera und die Schwierigkeit, bei manueller Bedienung gleichmäßige Aufnahmeabstands-Intervalle zu erzielen.

Für präzises Stacking und eine gewisse Standardisierung und Automatisierung des Arbeitsablaufs empfiehlt sich der Einsatz eines computergesteuerten motorisierten Einstellschlittens, eines sogenannten Steppers.


Cognisys StackShot Einstellschlitten

Um optimal ausgerichtete Bildstapel zu erzeugen, kommt der motorisierte Cognisys StackShot Einstellschlitten („Z-Stepper“) zum Einsatz, der automatisch die gewählte Anzahl von Bildern in aufeinanderfolgenden Schärfenebenen aufnimmt.

[Bild: StackShot Z-Stepper: Steuermodul und Anschlussbelegung. Über die USB-Schnittstelle kann das Gerät direkt an Stacking-Software angebunden werden, wie z.B. Helicon Soft und Zerene Stacker (Quelle: Cognisys, Inc.).]

StackShot Z-Stepper von Cognisys, Inc., Anschaffungspreis ca. 600 US $ (ohne Versand, Stand Mai 2015): Kameraplattform und Motor (Quelle: Cognisys, Inc.).

[Beschreibung, Funktionen, Handhabung, Abb.] (motorisierter Kameraschlitten 100 mm + Controller + 2 Kabel (Controller-Stacker und Controller-Kamera) + Netzteil)


Stacking Software

Es sind eine ganze Reihe von Softwarelösungen zur Verarbeitung von Bildstapeln auf dem Markt, sowohl Freeware als auch Lizenzprodukte. Auch Adobe Photoshop™ bietet ein Stacking Tool. Helicon Soft™ und Zerene Stacker™ bieten sich aufgrund der Schnittstelle zu StackShot (s. u.) an. Beide werden häufig genutzt und bieten ähnliche Funktionalitäten. Die Unterschiede lassen sich offenbar erst nach tieferem Einstieg in diese Produkte und bei der Bearbeitung fotografischer Spezialsituationen feststellen.

Aus verschiedenen praktischen Erwägungen heraus wurde entschieden, im Projekt die Zerene Stacker Software zu verwenden.

......... [Beschreibung, Handhabung, Beispiele]


Links

Zerene Stacker: http://zerenesystems.com/cms/home

Helicon Focus: http://www.heliconsoft.com/heliconsoft-products/helicon-focus/